Eintauchen ins gesunde Nass

Frisch und quicklebendig – wie ein Fisch im Wasser. Durch das kühle Nass zu gleiten, macht nicht nur Spaß, es fördert nebenbei auch die Gesundheit.
Schwimmen schont die Gelenke, stärkt das Herz-Kreislauf-System, beansprucht alle Muskeln und unterstützt so die gleichmäßige Durchblutung und Nährstoffversorgung des Körpers. Deshalb ist der Wassersport ideal für Menschen in der zweiten Lebenshälfte.
Oft wird die seelische Wirkung übersehen: Wie bei anderen Ausdauersportarten baut der Körper beim Schwimmen zahlreiche Stresshormone ab. Das wirkt gegen Verstimmungen und steigert die Lebensfreude. Schwimmen fordert den ganzen Körper. Deshalb: Zu Beginn langsam mit kaltem Wasser abkühlen und die ersten Bahnen entspannt angehen. Bringen Sie den Kreislauf langsam in Schwung, so leistet er mehr.

Rat und Tat
Viele Bäder haben Angebote für ältere Schwimmerinnen und Schwimmer. Nutzen Sie die spezi-ellen Kurse oder Badezeiten, um ungestört Ihre Bahnen zu ziehen und sich mit Bekannten zu treffen. Für Frauen mit Migrationshintergrund gibt es in vielen Städten und Gemeinden Badezeiten, in denen das Bad nur ihnen zur Verfügung steht.

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Gesundheit, Stand: Juni 2015.

Bild: Water photo created by freepik – www.freepik.com