Scharf sehen: Training bringt den Durchblick

Die Augen gehören zu den wichtigsten Sinnesorganen des Menschen. Sie registrieren alles, was täglich aufgenommen wird. Die meiste Zeit verbringen Erwachsene jedoch damit, auf Dinge zu sehen, die sich in der Nähe befinden, ob in der Freizeit beim Lesen eines Buches, am Computer oder im Gespräch mit Freunden. Zu oft sind die Augen daher nur einseitig gefordert. Im Laufe des Lebens nimmt zusätzlich die Sehkraft bei den meisten Menschen ab. Legen Sie regelmäßig Sehpausen ein. Wie? Einfach den Blick heben und in die Wolken schauen oder die Baumwipfel erkunden. Das entspannt das Auge.

Rat und Tat
Alle Augenübungen können bis zu zehn Mal wiederholt werden. Es empfiehlt sich, nach jeder Übung eine kurze Entspannungspause einzulegen.
Die erste Übung trainiert die Muskulatur rund um das Auge, sie versorgt es mit Sauerstoff und unterstützt die Sehkraft.
Die zweite Übung eignet sich zur Erfrischung ermüdeter Augen, sie kann sitzend oder stehend durchgeführt werden.

Übung 1: Augenkreisen im Uhrzeigersinn
Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie Ihre Augen.
Rollen Sie nun den Augapfel in einer Pendelbewegung abwechselnd von rechts nach links.
Anschließend geht es weiter mit offenen Augen: Schauen Sie erst nach oben (12 Uhr) und dann nach unten (6 Uhr).
Wiederholen Sie diese Übung nun von links (9 Uhr) nach rechts (3 Uhr).

Übung 2: Augen verdunkeln
Reiben Sie Ihre Handinnenflächen aneinander, bis sie warm sind.
Legen Sie dann Ihre Hände nebeneinander über die geschlossenen Augen, ohne die Augenlider zu berühren. Die Fingerspitzen zeigen Richtung Stirn, die Augen bleiben locker geschlossen.
Versuchen Sie sich ca. zwei Minuten lang zu entspannen. Der Atem fließt dabei ruhig und gleichmäßig.

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Gesundheit, Stand: Juni 2015.
Bild: Tree photo created by freepik – www.freepik.com