Täglich viel Bewegung

Bewegung ist gut für die körperliche und geistige Entwicklung. Sie gleicht Stress aus. Außerdem kann Bewegung das Gewicht positiv beeinflussen.

Jedes Kind, egal wie alt, braucht Bewegung. Ihr Kind kann so viel rennen und toben, wie es mag. Nach oben gibt’s keine Grenze. Ideal sind 90 Minuten am Tag. Dazu zählt:

  • Bewegung im Alltag, wie der Fußweg in die Kita oder die Fahrt mit dem Rad in die Schule.
  • Bewegung in der Freizeit, wie draußen toben, das Fußballspielen mit Freunden oder das Skateboardfahren.
  • Sport, z. B. in der Schule oder im Verein.

Motivieren Sie Ihr Kind, sich zu bewegen. Machen Sie regel­mäßig Ausflüge mit dem Fahrrad oder dem Roller, z. B. zu einem Spielplatz. Überlegen Sie gemeinsam, welche Möglichkeiten es gibt, die Ihrem Kind Spaß machen. Lassen Sie Ihr Kind bei Bedarf unterschiedliche Sportarten ausprobieren. Vielleicht spornt ein Mannschaftssport im Verein an, eine Tanzgruppe oder eine Kampfsportart? Begleiten Sie Ihr Kind, machen Sie Fotos und loben Sie seine Erfolge.

Fehlt Ihnen die Zeit oder die Möglichkeit, Ihr Kind zum Sport zu begleiten, fragen Sie andere Eltern oder Freunde, ob sie Ihr Kind mitnehmen können. Oder verabreden Sie sich mit anderen Familien, z. B. auf dem Spielplatz, zum Fußball, Volleyball, Tischtennis, Federball oder zum Schwimmen. In Gemeinschaft fällt der erste Schritt leichter.

 

Regelmäßig Ruhepausen und ausreichend Schlaf

Gewicht und Schlaf

Zu wenig Schlaf kann zu mehr Gewicht führen. Aktive Entspannung baut Stress ab und fördert erholsamen Schlaf.
So lernen Kinder abschalten:

  • Nach jedem aufregenden Erlebnis sollte es eine Ruhephase geben, z. B. nach dem Kinder­garten, der Schule oder nach dem Herumtoben.
  • Ruhige Tätigkeiten sorgen für Entspannung: lesen, malen, Musik hören.
  • Vor dem Fernseher oder Computerspiel ent­spannen? Das sind zu viele Reize und daher kein Mittel zum Abschalten.

Antistresstipps

  • Packen Sie nicht zu viele Termine für Ihr Kind in den Tag.
  • Lassen Sie Ihr Kind ausgiebig spielen und toben. Egal wie alt es ist! Auf den Spaß, nicht auf Höchstleistung kommt es an.
  • Helfen Sie Ihrem Kind, z. B. durch Pausen im Alltag, zur Ruhe zu kommen. Nehmen Sie es in den Arm. Kuscheln Sie mit ihm. Lesen Sie ihm vor.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Tag, hören Sie ihm aufmerksam zu.
  • Wenn Sie sich Sorgen machen, dann lassen Sie sich helfen. Fragen Sie Ihren Kinder­ und Jugendarzt oder Ihre Kinder­ und Jugendärztin.
  • Sie können sich auch an eine Beratungsstelle, bspw. für Familien, wenden.

 

Wie viel Schlaf braucht Ihr Kind?

Achten Sie auf Ihr Kind. Wenn es müde ist, sorgen Sie für ausreichend Ruhephasen am Tag und für genügend Schlaf. Kleinkinder schlafen etwa zwischen 10 und 14 Stunden.

Das fördert guten Schlaf:

  • Rituale vor dem Schlafengehen (z. B. Gute­Nacht­Geschichte)
  • kein Fernseher oder Computer vorm Zubettgehen
  • ausreichend Bewegung am Tag
  • nicht zu große Mahlzeiten vor dem Schlafengehen
  • keine koffeinhaltigen Getränke (Cola, schwarzer oder grüner Tee, Kaffee), sie können zu Unruhe, Schlafstörungen, Herzrasen führen

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „Tut uns gut –Übergewicht vorbeugen mit Bewegung, Ernährung und Entspannung“ vom Bundesministerium für Gesundheit, Stand: 2016.

Bild: Kids photo created by freepik – www.freepik.com