Zehn Mal gut bewegt

Zehn Mal gut bewegt

Bewegung und Sport halten Körper und Geist in jeder Lebensphase fit. Weil aber zu hohe oder einseitige Belastung der Gesundheit schadet, hat die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention zehn Regeln formuliert.
Diese Tipps helfen Sportlern und Untrainierten, ihr Fitnessprogramm zu verbessern: Was ist beim Einstieg in den Sport zu beachten, was muss beim Wechsel zwischen ausreichender Bewegung und notwendiger Erholung berücksichtigt werden und wie kann Verletzungen vorgebeugt werden? Hierbei handelt es sich um Empfehlungen – schließlich soll Sport ja vor allem Spaß machen.

Schon gewusst?
Die zehn Regeln für Bewegung erklären, wie man sich ausgeglichen und regelmäßig bewegt. So beugen Sie auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen vor.

Die zehn Regeln für sportliche Bewegung kurz gefasst:
01 Vor dem Sport eine Gesundheitsprüfung
02 Sportbeginn mit Augenmaß
03 Überbelastung beim Sport vermeiden
04 Nach Belastung ausreichende Erholung
05 Sportpause bei Erkältung und Krankheit
06 Verletzungen vorbeugen und ausheilen
07 Sport an Klima und Umgebung anpassen
08 Auf richtige Ernährung und Flüssigkeitszufuhr achten
09 Sport an Alter und Medikamente anpassen
10 Sport soll Spaß machen

Die ausführliche Fassung der zehn Regeln der Bewegung finden Sie auf:
www.in-form.de

Expertenrat
Sie haben lange keinen Sport betrieben und wollen jetzt wieder starten? Dann sollten Sie sich vor dem Einstieg ärztlich untersuchen lassen. Das ist auch bei Vorer-krankungen oder Risikofaktoren, wie Rauchen, Bluthochdruck und Übergewicht ratsam.

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Gesundheit, Stand: August 2018.

Bild: Woman photo created by freepik – www.freepik.com