Treppe statt Lift bringt Schwung

Regelmäßige körperliche Aktivität erhöht das Wohlbefinden. Dazu muss nicht gleich der Sportverein oder das Fitnessstudio aufgesucht werden. Auch kleine Taten können langfristig große Wirkung zeigen, etwa die Treppe statt den Aufzug zu nehmen oder zügig zu Fuß einkaufen zu gehen. Jeder Schritt ist ein Gewinn für Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Treppensteigen gilt zudem als hervorragendes Training, denn es stärkt die Bein- und Gesäßmuskulatur sowie das Herz-Kreislauf-System.

Aus aller Welt
Wussten Sie, dass laut Guiness-Buch der Rekorde die längste Treppe der Welt im Berner Oberland zu finden ist? Die Niesentreppe hat 11.674 Stufen und führt von Mülenen entlang der Seilbahn bis zum Niesengipfel. Extremsportler treffen sich dort einmal im Jahr und treten einen Wettlauf an.

Rat und Tat
Betrachten Sie jede Treppe als Einladung, sich etwas Gutes zu tun. Und bewegen Sie sich im Alltag, so oft Sie können. Beginnen Sie dabei sanft und steigern Sie sich stetig. Damit können Sie Ihr Gewicht halten und so das Risiko von Herzinfarkt, Diabetes Typ 2 und Osteoporose deutlich senken.

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Gesundheit, Stand: Juni 2015.

Bild: StockSnap bei Pixabay