Vierbeiner bringen Spaß ins Leben

Haustiere sind für viele Menschen lieb gewonnene Begleiter. Wenn Sie darüber nachdenken, sich ein Haustier anzuschaffen, prüfen Sie zunächst, ob das Tier in Ihr Lebensumfeld passt und eine artgerechte Haltung in Ihrer Wohnung möglich ist. Mit einem Hund kommt die Bewegungseinheit frei Haus. Ob Schutzhund oder Schoßhund, drei Mal am Tag wollen alle raus: schnüffeln, markieren und sich bewegen, Frauchen und Herrchen immer mit dabei. Täglich, auch bei Wind und Wetter, an der frischen Luft zu sein, das hält die Halterinnen und Halter fit, denn jeder Schritt steigert das Wohlbefinden und stabilisiert die Abwehrkräfte. Wer es etwas sportlicher mag und kann, der walkt oder joggt mit seinem Vierbeiner – das bringt Spaß für beide.

Schon gewusst?
Hunde, Katzen, Sittiche und andere Haustiere sind vielseitige Helfer. Bereits im 18. Jahrhundert setzten Mönche im Kloster York bei der Behandlung seelisch Kranker auf tierische Unterstützung. Wissenschaftliche Studien belegen darüber hinaus viele positive Effekte. So sorgen Tiere dafür, dass sich Menschen nicht einsam fühlen, sie bieten Gesprächsstoff und ermöglichen, Verantwortung zu übernehmen und sich einzufühlen. Auf dieser Grundlage arbeiten auch Hundebesuchsdienste für Heimbewohnerinnen und -bewohner.

Expertenrat
Sie wollen als Hundehalter Ihre Freizeit am liebsten mit Ihrem Vierbeiner verbringen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun? Inzwischen gibt es professionelles Training für Mensch und Hund. Dort lernen Sie, wie Sie sich und Ihr Tier auf Trab halten können, und fördern damit Ihre eigene Beweglichkeit und Vitalität.

Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Gesundheit, Stand: Juni 2015.

Bild: Sally Wynn bei Pixabay